Region Karlsruhe: Hitze in der Stadt

Das Klima wandelt sich - weltweit, in Europa und in Deutschland. Veränderte Wettermuster, Hitzewellen und Trockenphasen oder vermehrte Starkniederschläge sind nur einige der Folgen, die auf regionaler Ebene auch die Region Karlsruhe betreffen können. Sieht man sich die regionalen Klimaprojektionen genauer an, könnte es gegen Ende des Jahrhunderts im Oberrheingraben in etwa ähnlich warm sein wie heute schon in Marseille. Das bedeutet, dass vor allem die Hitzebelastung in der Stadt langfristig deutlich ansteigen wird - mit allen Begleitfolgen für Gesundheit, das Arbeitsleben oder das Stadtgrün. Wie werden wir privat und in unserem Arbeitsleben vom Klimawandel betroffen sein? Wie können wir uns auf diese absehbaren Veränderungen einstellen? Zu diesen Fragen veranstaltete das Umweltbundesamt am 20. Juni 2013 in Karlsruhe die Ideen- und Kooperationsbörse für die Region Karlsruhe „Hitze in der Stadt“. Rund 80 Akteure aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und der Kommune kamen in der Durchlacher Karlsburg zusammen, informierten sich über die Auswirkungen des Klimawandels und entwickelten erste Initiativen für Anpassungsmaßnahmen. Am Ende des Tages schlossen die Teilnehmer neun Kooperationsvereinbarungen und sammelten weitere Ideen und Vorschläge für Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel.

Welche Beiträge haben Sie? Noch haben nicht alle Angebote und Suchanfragen einen passenden Partner für eine Kooperationsvereinbarung gefunden. Da gibt es auch nach der Veranstaltung weiterhin die Möglichkeit Ideen, Gesuche und Angebote auf dieser Plattform darzustellen und im direkten Kontakt Wege der Umsetzung zu vereinbaren.

Wir danken den folgenden Unterstützern der Ideen- und Kooperationsbörse für die Region Karlsruhe: