Bildung und Sensibilisierung

Auf der Kooperationsbörse von den TeilnehmerInnen entwickelte Projektideen und Kooperationen sind:

Handbuch zur Klimaanpassung

Inhalte:

Handbuch zur Klimaanpassung für Weiterbildungsträger vom Wuppertal Institut – Überprüfung auf Anwendbarkeit

Kooperations-partner:

Volkshochschule Essen (Kontakt: Elke Timm) und
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie (Kontakt: Rainer Lucas,
rainer.lucas@wupperinst.org)

 

Städtepartnerschaft Klimaanpassung

Inhalte:

Die Möglichkeit einer thematischen Städtepartnerschaft (Klimafolgenanpassung)
zwischen der Stadt Essen und einer Großstadt auf dem westlichen
Balkan im Rahmen eines GIZ-Projektes soll geprüft werden.

Kooperations-partner:

Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (Kontakt: Lina Furch,
lina.furch@giz.de) und Stadt Essen, Umweltamt (Kontakt: Matthias Sinn,
matthias.sinn@umweltamt.essen.de)

Öffentlichkeitsveranstaltungen und Netzwerkbildung

Inhalte:

Transfer von interdisziplinären Umweltwissenschaften an Hand von
Nachhaltigkeitsthemen mit Hilfe von gemeinsamen Veranstaltungen für
die Öffentlichkeit und gemeinsamer thematischer Netzwerkbildung

Kooperations-partner:

Initiative für Nachhaltigkeit e.V. (Kontakt: Albert Hölzle) und Berufsverband
Umweltwissenschaften e.V. (Kontakt: Stephan Köppen)

Inhaltliche Begleitung der Klima-Radtour am 22.09.13

Inhalte:

Entlang der Fahrradroute stellt das Umweltamt Essen an verschiedenen
Wegpunkten die Themen Bedeutung und Veränderung des Stadtklimas,
Klimawandel-/-anpassung vor und berichtet vor Ort über fertig gestellte
sowie geplante Projekte im Stadtgebiet Essen

Kooperations-partner:

Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Essen (Kontakt: Jörg Brinkmann,
susejo@gmx.de) und das Umweltamt der Stadt Essen (Kontakt: Thomas
Kleinebrahm, thomas.kleinebrahm@umweltamt.essen.de)

Weitere Ideen, Angebote und Gesuche für Maßnahmen zur Klimaanpassung sind

  • Beratung von Unternehmen: Das dynaklim-Netzwerk bietet für Unternehmen des Ruhrgebiets u.a. mit ADAPTUS einen Selbst-Check, der wichtige Hilfestellungen und Informationen zum Umgang mit Hitze und Starkniederschlägen liefern kann. Ansprechpartnerin:Martina Nies, Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V.
  • Klima-Radtour: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Essen bietet Interessierten am 22. September 2013 eine eintägige Klimatour entlang bereits realisierter Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel an. Bei dieser Tour sollen Aspekte des Stadtklimas, verschiedene geplante wie auch bereits fertig gestellte Objekte zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels und zum Klimaschutz in Essen sowie Umgebung vorgestellt und vor Ort erläutert werden. Ansprechpartner: Jörg Brinkmann (susejo@gmx.de), ADFC Essen e.V.
  • Transferhandbuch Weiterbildung: Ziel des Transferhandbuches ist es, die Bildungsträger darauf hinzuweisen, welches dynaklim-Wissen für die Weiterbildung zur Verfügung steht. Das Wuppertal Institut wird aufgrund der bisherigen Dokumente und Präsentationen einen Katalog dieses Wissens bereitstellen, die möglichen Referenten benennen und Formate in Zusammenarbeit mit den Bildungsträgern festlegen. Diese Zusammen- stellung soll mit Bildungsträgern im Rahmen eines Workshops im September 2013 abgestimmt werden. Ansprechpartner: Rainer Lucas (rainer.lucas@wupperinst.org), Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie
  • Städtepartnerschaft Klimaanpassung: Der westliche Balkan ist extrem heftig durch den Klimawandel (Hitze) betroffen. Die Großstädte dieser Region stehen vor kostenintensiven, tiefgreifenden Herausforderungen, die bisher nur in geringem Maße aufgenommen und in der Öffentlichkeit kommuniziert worden sind. Städte in NRW sind diesbezüglich erheblich weiter, stehen aber gleichzeitig auch vor zahlreichen Hürden. Ein Expertennetzwerk auf kommunaler Ebene, verstärkt durch Forschungsinstitute und Entwicklungsexperten, könnte spürbare Fortschritte bei überschaubaren Investitionen bewirken. Besonders wünschenswert wäre auch die Einbeziehung von Bürgerinitiativen. Ansprechpartnerin: Lina Furch (lina.furch@giz.de), Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • Wissenslandskarte Klimaanpassung: Die Wissenslandkarte (online unter www.dynaklim.de) ermöglicht die Verortung von Kompetenzen sowie die Identifizierung von Institutionen und Akteuren, die Lernprozesse in der Region Emscher-Lippe unterstützen und Lösungen in verschiedenen Handlungsfeldern der Klimaanpassung anbieten. Ansprechpartnerin: Miriam Fekkak, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH

  • Klimabildung vor Ort: (1) Klima- und Umweltbildung vor Ort in Kooperation mit Politik/Verwaltung, Wissenschaft und Volkshochschulen und (2) Angebote zu klima- und lebensfreundlicher Stadt- und Verkehrsplanung. Ansprechpartnerin: Katja Holzmüller, VHS Bochum

o   Interesse bekundet: Dr. Dieter Küpper, Runder Umwelttisch Essen

  • Bildungsarbeit zu Stadtklima: Bildungsarbeit zu den Themen Stadtklima und Klimaanpassung.Ansprechpartner: Mario Scheibel, Wupperverband.

o    Interesse bekundet: Dr. Dieter Küpper, Runder Umwelttisch Essen

  • Klima- und Umweltpädagogik im Sauerland. Ansprechpartner: Stephan Fischer (fischer@hoellinghofen.de), Waldakademie Vosswinkel e.V.