Ihr Ansprechpartner:
Klemens Lühr
0231-931103-0
luehr(at)dialoggestalter.de 

Halle (Saale)

Der Klimawandel ist im Bewusstsein der Menschen angekommen. In Halle (Saale) konnten 2018 beispielsweise statt 2-3 gleich 17 Tropennächte gemessen werden, in denen die Temperatur nicht unter 20°C fiel, mit entsprechenden Folgen für Wirtschaft, Infrastruktur und nicht zuletzt der menschlichen Gesundheit. In den Großstädten wird die Verwundbarkeit besonders deutlich: Trockenheit, Hitze, Starkregen und invasive Arten erfordern ein Umdenken bei allen Beteiligten und die aktive Ausarbeitung von Strategien zur Anpassung an den Klimawandel. Eben diese Entwicklung von Ideen und Maßnahmen gemeinsam mit den unterschiedlichsten Akteuren aus dem Stadtgebiet ist die Intention der Ideen- und Kooperationsbörse in Halle (Saale).

Ziel ist es Menschen für die gegenwärtigen und zukünftigen Auswirkungen des Klimawandels zu sensibilisieren und mit Menschen vor Ort – aus Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft – Ideen und Initiativen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu entwickeln.

Sie sind herzlich eingeladen, an der Ideen – und Kooperationsbörse am 27. April 2021. Die Veranstaltung beginnt 17 Uhr. Hier gelangen Sie zum
Programm der Ideen- und Kooperationsbörse in Halle (Saale).

Ein Anmeldeformular finden Sie am linken Seitenrand im blauen Kästchen. Mehr Informationen zum Vorhaben des Umweltbundesamtes und zum Format Kooperationsbörse finden Sie unter der Rubrik „Hintergrund“. Nicht nur während der Veranstaltung, sondern bereits davor können Sie Ihre Vorschläge und Ideen zur lokalen Klimaanpassung einreichen! Auf der Ideen- und Kooperationsbörse haben Sie dann die Möglichkeit über die Ideen ins Gespräch zu kommen und mit interessierten Partnern Wege zur Umsetzung zu finden.

Bisherige Ideen sind:

Kühlung / Verschattung durch Bepflanzungen
Bepflanzen des Rand- und Rahmengrüns geeigneter Sportstätten der Sportvereine in Halle und der Stadt mit Bäumen, Sträuchern und Blühflächen sowie der Bau von Insektenhotels. Dies trägt zu Klimaschutz, mehr Artendiversität und einer kühleren Stadt bei.

Ideengeber: Stadtsportbund Halle
Mögliche Kooperationspartner: Als Kooperationspartner sind einerseits Kinder aus den Sportvereinen und KiTa-Patenschaften denkbar, außerdem könnte die Stadt Halle Förderanreize setzen.

Versickerung von Regenwasser

Maßnahmen, welche die Versickerung von Regenwasser auf dem Gelände und von versiegelten Flächen aus dem Umfeld ermöglichen (bspw. Brunnen). Hierdurch besteht die Möglichkeit, das Regenwasser bei Starkregen zu nutzen sowie die Kanalisation zu entlasten.

Ideengeber: Stadtsportbund Halle
Mögliche Kooperationspartner: Derartige Projekte sind in Kooperation mit der Stadt Halle sowie den entsprechenden Vereinen möglich.

Ideenspaziergang zur Anpassung an Klimafolgen

Ein bereits in Glaucha im Sommer 2020 durchgeführtes Format soll auf andere Stadtgebiete ausgedehnt werden. Hierbei soll geschaut werden, welche Auswirkungen der Klimawandel bereits im Viertel hat. Dabei können Themen sein: Wo entstehen Hitzeinseln – und was ist das eigentlich? Wie können wir Innenhöfe sinnvoll verändern? Wo gibt es bereits Schattenspender – wo fehlt es aber an Sitzbänken?

Mögliche Kooperationspartner: Stadt Halle

Das Projekt wird in Kooperation mit der Stadt Halle und allen interessierten Teilnehmern durchgeführt.

"Climate Farming" auf Halles Landwirtschaftsflächen
Die stadteigenen Landwirtschaftsflächen könnten mit der Nutzungsbedingung zu einer regenerativen Bewirtschaftungsform an Pächter vergeben werden und dadurch einen wirksamen Klimabeitrag für die Stadt und das Umfeld leisten. Regenerative Bewirtschaftung heißt u.a.:

ökologischer Anbau; Agroforstsysteme (Bäume auf Acker und Wiesen); Permakultur; Humusaufbau;maximale Biodiversität

und bewirkt folgende positive Effekte:

Beschattung durch Bäume und Dauerkulturen; Kühle, Luftfeuchtigkeit; Temperaturregulierung durch dauerhafte Bodenbedeckung mit grünen Pflanzen; Windschutz; Erosionsschutz; Absorption großer Niederschlagsmengen; Lebensraum für Tiere; gute gesunde Nahrungsmittel; Erholungswert für Menschen

Ideengeber:Biophilja Permakulturhof Halle (Saale)
Mögliche Kooperationspartner:
Das Projekt kann in Kooperation mit der Stadt Halle und allen interessierten Teilnehmern durchgeführt werden.

Zukunftsspeisen

Im Projekt Zukunftsspeisen erproben fünf Landwirtschaftsbetriebe in Sachsen-Anhalt neue Anbausysteme: Pflanzenkohle, Agroforstsysteme und ZUKUNFTSGärten mit klimaangepassten Pflanzen, wissenschaftlich von der MLU begleitet. Die Betriebe bauen innovative Pflanzen an: Rispenhirse, Buchweizen, Quinoa, Kichererbsen und mehr. Regionale Wertschöpfungsketten vom Bauer zum Koch werden geknüpft. ErnährungswissenschaftlerInnen entwickeln pflanzenbasierte Produkte für die Gemeinschaftsverpflegung und bieten Kochkurse an.

Ideengeber: Zukunftsspeisen OG
Mögliche Kooperationspartner:

  Hallesche Gesprächsreihe Klimawandel 2022

Die langjährige Hallesche Gesprächsreihe Klimawandel soll nach der Corona-Pause auch 2022 weitergeführt werden. Wir laden ein, Themenvorschläge aus dem Bereich der Anpassung an den Klimawandel für die einzelnen Abende (ca. 6 Veranstaltungen pro Staffel) einzubringen. Dabei interessieren uns sowohl solche Themen, zu denen aus Ihrer Sicht Wissenslücken bestehen, als auch Themen, bei denen Sie sich als FachreferentIn einbringen wollen (mit einem 20-30 minütigen Vortrag).

Ideengeber: UfU e.V. in Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungszentrum Klimaschutz der Stadt Halle (Saale)Mögliche Kooperationspartner: Als Kooperationspartner sind alle Interessierte möglich.

/

Klimaquartier Kanena

Ein privatwirtschaftlich koordiniertes Entwicklungsprojekt auf 12 Hektar in Kanena (Saalkreis), dass sich auf 3 Aspekten zusammensetzt:

1 - Aufforstung (Klima/Biodiversitätswald, Energiewald und Erholungswald)
2 - Ökolandbau
3 - Erhalt eines über 200-Jahre alten Kulturguts

Ideengeber: Initiative Klimaquartier Kanena
Mögliche Kooperationspartner: Wir sind auf der Suche nach entwicklungsrelevanten Support und Expertise.

Kinderbauernhof

Wir bauen seit 2018 in Halle Kanena einen Kinderbauernhof auf. Kindergruppen kommen durch Kooperationseinrichtungen regelmäßig und beteiligen sich partizipatorisch an ALLEN Prozessen einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion incl. Genuss. Ziel ist es Umweltbewusstsein zu fördern.

Ideengeber: GartenWerkStadt Halle e.V.
Mögliche Kooperationspartner: Alle Interessierte, weitere Kooperationseinrichtungen

Halle steigt um - aufs Rad

Umnutzung von überdimensionierten Straßen und Fernwärmetrassen als Radwege. Die Stadt Halle hat seit 1990 20% ihrer Einwohner verloren. Viele Straßen wie z. B. Magistrale, Merseburger Str., Böllberger Weg und Volkmannstraße sind überdimensioniert und können zu attraktiven Radwegen umgenutzt werden. An Fernwärmetrassen (Halle-Neustadt - Böllberger Weg, Thüringer Bahnhof Südkreuz) entlang lassen sich attraktive separierte Radverkehrsverbindungen ausbauen.

Ideengeber: ADFC Regionalverband (Halle/Saale)
Mögliche Kooperationspartner: Derartige Projekte sind in Kooperation mit der Stadt Halle möglich.

Essbare Waldgärten für Halle

Der essbare Waldgarten ist ein nach tropischen Vorbildern gestaltetes mehrstufiges Anbausystem im Sinne der Permakultur. Es besteht aus Obstbäumen, Wildobst und Beerensträuchern und ist mit essbaren Gemüse-Stauden, Kräutern und sich versamenden Nutzpflanzen unterpflanzt.

In einem Waldgarten geht es grundsätzlich darum, auf kleiner Fläche alles Lebensnotwendige zu produzieren: Lebensmittel, Viehfutter, Medizin, Energieholz und Bauholz. Darüberhinaus sind diese Systeme sehr stabil gegenüber dem Klimawandel, speichern CO2, bauen Boden auf und bieten Lebensraum für viele verschiedene Arten.

Unser Verein verhandelt gerade mit der Stadt für eine Pachtfläche am Stadtrand, wo ein erstes Modellprojekt, auch für Bildungsveranstahltungen angelegt werden soll. Es gibt einen gleichgesinnten Verein, der solche Elemente in städtischen Parks integrieren will... ähnlich dem Konzept der essbaren Stadt.

Evtl. läss sich dies auch gut mit dem Vorhaben des Stadtsportbundes kombinieren.

Ideengeber: GartenWerkStadt e.V.
Mögliche Kooperationspartner: Derartige Projekte sind in Kooperation mit der Stadt Halle sowie den entsprechenden Vereinen möglich.

 

Welche Ideen zur Anpassung an Klimafolgen haben Sie?

Schreiben Sie uns oder tragen Ihre Projektidee für Halle (Saale) direkt hier auf der Plattform ein.